Die Masken der Niedertracht...
#1
....Seelische gewalt im Alltag und wie man sich dagegen wehren kann.

"Aus alltäglicher Erfahrung wissen wir: Es ist schwer, sich gegen eine Gewalt zu wehren, die nicht zuschlägt, die keine Blutspur hinterlässt und doch verletzt. Verachtung beispielsweise trifft tief, aber wie soll man darüber sprechen? Seelische Gewalt nähert sich unauffällig in Worten und Gesten. Sie erniedrigt, sie nimmt die Selbstachtung, sie macht hilflos und sie kann die Betroffenen zur Selbstauslöschung treiben. Marie-France Hirigoyen beleuchtet ein Problem, das gerne vertuscht wird: wie Personen durch die Zerstörung von anderen ihr eigenes Ego erhöhen. In der Gier nach Bewunderung und Anerkennung müssen sie andere ›zerbrechen‹, herabwürdigen, um Achtung vor sich selbst zu gewinnen. Die Autorin zeigt mit zahlreichen Fallbeispielen, wie verbreitet seelische Gewalt in der Ehe, am Arbeitsplatz, in der Familie ist, ja wie unsere ganze Gesellschaft von dieser Umgangsform durchdrungen ist."

Das Buch hat mir total geholfen, zu sehen, was da eigentlich in meiner damaligen Ehe abging. Es hat mir auch für andere Beziehungen die Augen geöffnet und mir geholfen mich von destruktiven Beziehungen Stück um Stück zu befreien. Das hat allerdings Jahre gedauert, weil der Stachel so tief saß. Sie schreibt so klar und deutlich über diese leise und doch so fürchterliche seelische Gewalt. Jetzt bin ich tief in meiner Kindheit angekommen. Sehr empfehlenswert zu lesen.
Zitieren
#2
Hi Tränensee!

Das Buch klingt in jedem Fall mal interessant und ich werde mir das mal näher anschauen :) .

Danke für den Tipp!

Jo
Zitieren
#3
Hallo Jo,

ja, mach das mal. Aber es ist schon harte Kost, weil sie ganz deutlich die Täter benennt und auch die eigentlichen Taten, die wir ja immer nicht als solche sehen oder nur schwer. Sie geht auf alle Bereiche des Lebens ein, Familie, Kindheit, Ehe, Arbeitsplatz.

Viel Spaß beim Stöbern :)

Tränensee
Zitieren
#4
Danke für den Tipp, das klingt intressant.

Lg
Dawn
Zitieren
#5
wow das erinnert mich, an meine letzte halbwegs beziehung.

wie heißt der autor?

sowas darf auf keinen fall nochmal passieren. eigentlich sollte es niemandem überhaupt je passieren. aber diese menschen haben starke probleme und vertuschen sie erschreckend gut, anstatt dran zu arbeiten. und eigentlich bin ich ein halbwegs gut reflektierter mensch mit gutem durchblick. trotzdem hats mich erwischt.
Am anfang konnt ichs noch reflektieren und klar machen was er fürn scheiß abzieht, aber auch halbwegs die gefühle die dahinter stecken, was zu zu viel nachsicht geführt hat. am ende steckte ich zu tief drin, das ich garnichts mehr vernünftig sortieren konnte. der vorletzte streit brachte mich ins kranken haus. da hab ich n cut gemacht. als er auf mich zu kommen wollte und ich das aus gesundheitsgründen ablehnte hat er mich im endeffekt so fertig gemacht das mein trauma wieder hochkam. wenn ich den typ nochmal sehe stopf ich ihm ne rose in seine herabwürdigende kehle. " da! das ist meine liebe. auch wenns weh tut!" vielleicht versteht er ja die methapher.
Zitieren
#6
Hallo Heilsa!


Die Autorin des Buches ist Marie-France Hirigoyen .

Und obwohl ich da nur wenig Erfahrung habe, kann ich mir gut vorstellen, dass auch rationale Menschen in einer Beziehung unter die Räder kommen können, wenn die andere Person nur entsprechend raffiniert vorgeht. Sich daraus dann zu befreien, ist sicher nicht leicht und entsprechend eine Leistung, wenn man es geschafft hat!

Alles Gute!

Jo
Zitieren
#7
Mega vielen dank für den Tipp!

habs direkt bestellt und dieses noch dazu --> Stalking the Soul: Emotional Abuse and the Erosion of Identity

ich bin mir grad nicht sicher, ob das die englische Originalversion sein soll, denn das Thema ist im Prinzip das selbe (oä), aber der Fokus erscheint ein anderer, also zumindest vom Klappentext her.
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Arbeit mit Selbstanteilen in der Traumatherapie - Janina Fisher Kiwi 2 6.092 27.03.2019, 19:26
Letzter Beitrag: donttouchme